Skip to main content
03.08.2022 Gemeinde-News

Rad­we­ge für St. An­drä-Wör­dern - L118 wird wei­ter­ge­baut

Gemeinderäte
"Die Schaffung eines sicheren und bequemen Radwegenetzes für Alltags- und Freizeitradler und eine spürbare Anhebung des Radfahrer-Anteils am Mobilitäts-Mix sind ein Schwerpunkt für die Grünen in StAW."
Leiter AK Rad
Radweg 2 - Beginn

Geh/Radweg L118 im Bau

Die Arbeiten an der L118 laufen planmäßig. Die Arbeiten an der L118 laufen planmäßig. Der Geh/Radweg sowie der gegenüberliegende Gehsteig zwischen Hauptstraße und Hötzendorfgasse sind derzeit in Arbeit, im September/Oktober sollte es für Radfahrer “Freie Fahrt” und für Fußgänger “Angenehmes Gehen” heißen. Die Belagsarbeiten auf der Straße selbst erfolgen als letzte Projektphase. Die Bepflanzung der Grünstreifen wird im Herbst bzw. im Frühjahr 2023 vorgenommen.

Geh/Radweg L118 kommt jetzt!

In der Gemeinderatssitzung vom 4.7. wurde mit der Beauftragung des Bestbieters die letzte Hürde auf dem Weg zum Geh/Radweg (GRW) entlang der L118 genommen. Der bestehende GRW wird von der Hauptstraße bis zur Hötzendorfgasse weitergeführt. Parallel dazu wird die Straße saniert und der südseitige Gehsteig erneuert. Die Schaffung von Grünstreifen zwischen Fahrbahn und Gehsteig samt Beschattung mit standortgerechten Bäumen ist wichtig fürs lokale Klima sowie den Komfort der Fußgänger und Radfahrer.
Wenn’s nach den Grünen geht, soll in 2023 ein GRW von der Schredengasse über den Nibelungenring bis vor die Bahnunterführung in der Donaustraße führen. In 2024 wäre dann der Lückenschluß zwischen Hötzendorfgasse und dem bestehenden GRW in Altenberg geplant.

Geh/Radweg auf der Greifensteinerstraße gesichert

Nach langwierigen Planungen, Verhandlungen und Anrainergesprächen kann Errichtung eines kombinierten Geh/Radweges entlang der L118 zwischen Hauptstraße und Hötzendorfstraße im Sommer 2022 in Angriff genommen werden.

Die Pläne waren weit gediehen, eine Verschmälerung der Straße bringt eine Tempobremse für lärmgeplagte Anrainer samt Erhöhung der Verkehrssicherheit. Bäume zur Beschattung und Kühlung wird’s mehr geben als jetzt, der Wegfall von Parkplätzen wird durch Einrichtung von Parkplätzen auf der gegenüberliegenden Straßenseite mehr als kompensiert. Die Anrainer wurden besucht, um die Pläne vorzustellen und zu erklären. Das Förderverfahren wurde vorangetrieben, um die derzeit üppige Radwegeförderung auch für unser Projekt zu sichern.

Nach Streitereien in der letzten Gemeinderatssitzung im Februar 21 wurde in einer letzten Planrevision unter Einbeziehung von Parteienvertretern mit dem Verkehrsplaner die Straßenbreite erweitert in Bereichen, wo dies technisch möglich ist. Dadurch sollen Begegnungen von Schwerfahrzeugen erleichtert werden.

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 25. März eine sogenannte Erhaltungserklärung verabschiedet (die Gemeinde ist verantwortlich für die Erhaltung aller „Nebenanlagen“). Damit sind alle Voraussetzungen für Bauausführung und Förderabwicklung seitens der Gemeinde erfolgt. Anfang April wird in einer Verkehrsverhandlung das behördliche OK eingeholt.

Ein weiterer essentieller Teil für das angestrebte innerörtliche Radwegenetz ist damit möglich geworden.

Radwege für St. Andrä-Wördern

2015 haben wir den Plan für ein Radwegenetz in St. Andrä-Wördern erarbeitet. Seitdem wird Stück für Stück an der Umsetzung gearbeitet. Kombinierte Geh-/Radwege entlang der B14 Richtung Zeiselmauer sowie der Schredengasse ab Ortsende Richtung Donau sind bereits umgesetzt. Derzeit ist der kombinierte Geh-/Radweg entlang der L118 in Arbeit. Lückenschlüsse an der L118 nach Altenberg und am Nibelungenring bis zur Schredengasse liegen noch vor uns. Auch einen Radweg entlang der B14 nach Gugging wollen wir mittelfristig erreichen.
Funktionale Radabstellanlagen (teilweise überdacht) haben wir an wichtigen Punkten im Ort errichtet, nachfrageabhängig bessern wir hier nach.

Sichere Schulwege für unsere Kinder

Mangels sicherer Alternativen bringen viele Eltern ihre Kinder mit dem Auto bis vor die Schule. Sie übersehen dabei, dass sie damit zu mehr Verkehr beitragen und auch Kinder gefährden.

Wir haben mit Anrampungen und einer 30er-Zone den Straßenabschnitt um die Schulen entlang der L118 entschärft und Verkehrsberuhigung erreicht. Gehsteigserneuerungen, Sanierung von nicht barrierefreien Stellen im öffentlichen Raum, Fußgängerübergänge sowie Radwege sollen den Weg zur Schule sicherer machen und Elterntaxis mit dem PKW im Interesse aller reduzieren.

Robert Hülmbauer
Robert Hülmbauer

Gemeinderat, Vorsitzender AK Rad, Finanz- und Badesiedlungsausschuss,  Kommunalausschuss

[email protected]
Aida Maas - Al Sania

Leiterin Gesundes StAW, Ausschußmitglied: Bildung, Generationen- und Gesundheit, Kultur- und Veranstaltungen

[email protected]
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8