Skip to main content
22.09.2022 Information

Grund­ver­sor­gung Ener­gie

EVN Energie

Ihr Anspruch

Der gesetzliche Anspruch der Energie-Grundversorgung ermöglicht VerbraucherInnen und Kleinunternehmen, eine gesicherte Energieversorgung zu fairen Preisen in Anspruch zu nehmen

 

Was bedeutet Grundversorgung? Wie funktioniert sie?

 

Wenn Sie einen neuen Strom- oder Gasanbieter benötigen (etwa, weil sie von Ihrem aktuellen gekündigt wurden oder dieser den Tarif erhöht), können Sie sich gegenüber jedem Strom- bzw. Gasanbieter (sowohl dem derzeitigen als auch einem anderen!) auf die sogenannte Grundversorgung berufen. Den Energieversorger trifft dann die Pflicht, Sie mit Energie (Strom, Gas) zu versorgen und einen entsprechenden Vertrag mit Ihnen abzuschließen.

 

Der Energieversorger darf Sie als Kund*in nicht ablehnen, nicht einmal dann, wenn Sie noch eine Rechnung schuldig sind.

 

Solange Sie Ihre Rechnungen aus der Grundversorgung bezahlen, darf die Energieversorgung weder vom Energieversorger noch vom Netzbetreiber abgebrochen werden. Wurde die Energieversorgung bereits abgebrochen („abgedreht“), haben die Unternehmen, wenn Sie sich auf die Grundversorgung berufen, diese wieder herzustellen.

 

Der Tarif für die Grundversorgung darf nicht höher sein als der „normale“ Tarif, zu dem die größte Anzahl der Kund*innen des Energieanbieters versorgt werden. Den jeweils gültigen Tarif für die Grundversorgung muss der Energieanbieter auf seiner Website veröffentlichen.

 

Der Energieanbieter darf eine Kaution bzw Vorauszahlung verlangen, diese darf aber nicht mehr ausmachen als der Teilbetrag für einen Monat. Fallen keine Rückstände an, muss der Energieanbieter die Kaution nach sechs Monaten zurückzahlen bzw mit der neuen Teilrechnung gegenverrechnen.

 

Das Recht auf Grundversorgung sichert Ihnen ein Recht auf Versorgung mit Energie. Die Schulden, die Sie aus der Vergangenheit beim Energieversorger haben, verschwinden aber nicht und können von diesem auch gerichtlich eingeklagt und exekutiert werden. Kontaktieren Sie im Fall von Zahlungsschwierigkeiten daher das Unternehmen und vereinbaren eine Ratenzahlung oder eine Stundung.

 

Können Sie eine Rechnung, die für die Grundversorgung mit Energie anfällt, nicht oder nicht rechtzeitig oder vollständig bezahlen, dürfen die Netzbetreiber bis zur Bezahlung der offenen Rechnung die Energieversorgung einstellen (nach Mahnung und Nachfrist). Sie können dies dadurch abwehren, dass ein sog Prepaymentzähler (= Vorauszahlungszähler) eingebaut wird. Dieser funktioniert ähnlich wie ein Wertkartentelefon. Man bezahlt im Voraus einen bestimmten Betrag für Energie, ist dieser verbraucht, muss man „neu aufladen“, also wieder eine bestimmte Vorauszahlung beantragen.

 

Der Einbau des Vorauszahlungszählers kostet laut Angaben der E-Control (das ist die Energieregulierungsbehörde) einmalig 24 Euro. Zusätzlich zahlen Sie monatlich 1,92 Euro für die Nutzung.

 

Haben Sie noch Schulden bei Ihrem Energieunternehmen, können Sie vereinbaren, dass diese dadurch abgezahlt werden, dass Sie einen höheren Preis für die Energie bezahlen und so die Schulden über einen gewissen Zeitraum abbezahlen.

 

Bei dem gegenständlichen Text handelt es sich um ein unentgeltlich bereitgestelltes Muster / um einen unentgeltlich bereitgestellten Leitfaden.

Es wird keine Haftung oder Gewähr für Aktualität, Richtigkeit und/oder Vollständigkeit der enthaltenen Information übernommen.

 

Eine Intiative von Landessprecherin Helga Krismer

 

Formular: Antrag auf Belieferung in der Grundversorgung

Musterbrief Grundversorgung

Die Redaktion
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8