Bezirkegruene.at
Navigation:
am 28. September

Mit der Achse Wien – NÖ Schienen in die Zukunft legen!

Die Redaktion - Helga Krismer für raschen Ausbau der Straßenbahn nach Niederösterreich

 „Die massiven Investitionen in den öffentlichen Verkehr kann Wien nicht allein stemmen. Daher braucht es von der niederösterreichischen Seite einen Schulterschluss mit der Bundeshauptstadt, damit die Schienen in die Zukunft gelegt werden. Konkret gibt es von Seiten Wiens Pläne für drei grenzüberschreitende Strecken: Die Linie 72 von Simmering nach Schwechat, die Verlängerung des 25ers bis Groß-Enzersdorf und die Verbindung der S-Bahn Station Liesing bis nach Kaltenleutgeben, nach dem Modell Badner Bahn inkl. Nutzung der alten Schienentrassen. Jetzt ist das Bundesland Niederösterreich am Zug, diese Pläne für mehr Mobilität und Klimaschutz der Stadt Wien rasch strukturell und finanziell im Sinne der Pendlerinnen und Pendler zu unterstützen“, so unsere  Landessprecherin Helga Krismer.

Mit ungefähr 400 Millionen Euro an Baukosten ist insgesamt zu rechnen und diese Kosten sollten gemeinsam mit Bund, Stadt Wien und Land Niederösterreich gestemmt werden.

„Der Ball liegt jetzt beim Land, abseits von einer Waldviertelautobahn oder einer dritten Piste, mal an eine echte Öffi-Offensive für Niederösterreich zu denken. Von so einem Ausbau profitieren Niederösterreich mit seinen PendlerInnen und der Klimaschutz“, schließt Helga Krismer ab.

(c) Aneta Pawlik