Bezirkegruene.at
Navigation:
am 24. September

Schwarz-Blau hat kein Herz für Schweine in Niederösterreich

Die Redaktion - Schweine werden in NÖ weiterhin auf Vollspaltboden gehalten

„Mit artgerechter Haltung, geschweige denn glücklichen Schweinen, hat die ÖVP und die FPÖ in Niederösterreich nichts zu tun. Ansonsten würden diese beiden Fraktionen nicht an der tierquälerischen Haltungsform der Vollspaltböden festhalten. Ein Großteil der Schweine in Niederösterreich muss auf Vollspaltenböden ohne jegliche weiche Einstreu, wie z.B. Stroh, leben. Dies bedeutet, dass der Boden der Schweinebuchten mit harten Betonspalten ausgestaltet ist, durch den Kot und Urin nach unten durchfallen und auf denen die Schweine ständig leben und auch schlafen müssen. Die Tiere werden aggressiv, gestresst und entwickeln massive Entzündungen und Hautschwielen. Diese Schweinehaltung produziert auch doppelt so viel vom Treibhausgas Methan wie eine Haltung auf Stroh und ist gegenüber den Schweinen rücksichtslos“, so unsere Landessprecherin Helga Krismer. 

Wir verlangen daher ein rasches Verbot der Haltung von Schweinen auf Vollspaltboden und einen verpflichtenden Liegebereich mit organischer Streu sowie ein Importverbot aus Ländern, die diese Haltungsbedingungen nicht erfüllen. Solche Vollspaltenböden sind z.B. in Dänemark, aber auch in der Schweiz, in Schweden, in Norwegen und in den Niederlanden verboten.

 „ÖVP und FPÖ haben heute wieder gezeigt, dass Tierschutz Ihnen komplett egal ist und sie ein Schweineleben nur ohne einen Strohhalm kennen“, zeigt sich Helga Krismer enttäuscht.​