Bezirkegruene.at
Navigation:
am 5. Juli

Land NÖ hat Fischotter zu Unrecht getötet!

Die Redaktion - Gericht gibt NGOs und den Grünen NÖ recht und hebt den Bescheid zur Tötung von Fischottern auf

Der umstrittene Bescheid der NÖ Landesregierung, dass 40 Fischotter in NÖ getötet werden dürfen, wurde nun per 25. Juni vom Landesverwaltungsgericht aufgehoben. Unsere Landessprecherin Helga Krismer begrüßt diese Entscheidung: „Nach der Aufhebung des NÖ Mindestsicherungsgesetzes, der Willkür bei den Zweitwohnsitzlern bei der letzten Landtagswahl zeigt sich bei dieser Aufhebung wieder das illegale und gesetzlich willkürliche Vorgehen der ÖVP NÖ“.

Seit Frühjahr 2017 versuchen BürgerInnen gemeinsam mit uns mittels BürgerInnenantrag die Tötung von Fischottern zu verhindern. Dieser Antrag wird seit dem von der ÖVP NÖ nicht einmal zur Diskussion im Landtag angenommen.

„Es rächt sich, wenn man auf die BürgerInnen, die NGOs und die Opposition in Niederösterreich nicht hört und langsam wird es an der Zeit, dass die ÖVP NÖ ihr illegales Vorgehen einstellt und endlich auf Basis der gültigen Gesetze in unserem Bundesland regiert“, schließt Helga Krismer ab.​​