Bezirkegruene.at
Navigation:
am 19. April 2012

Kinderwohl geht uns alle an

- Behandlungen im Bereich Kinder- und Jugendpsychiatrie sind ab 1. Jänner 2012 per Krankenschein möglich. Das ist für die Grüne Gesundheitsombudsfrau Helga Krismer nur ein kleiner Erfolg für die kleinen PatientInnen Niederösterreichs.

"Damit Eltern und ihre Kinder, die bei der NÖGKK versichert sind, das auch nutzen können, wird es allerdings mehr als 5 KassenärztInnen in ganz Niederösterreich brauchen", so Krismer, die einen Arzt pro NÖ Viertel und einen für den Zentralraum zu wenig findet. "Wie es um die Kindermedizin im Land steht, wird bewusst, wenn 5 Psychatriezentren in Niederösterreich für rund 30.000 mögliche PatientInnen als Errungenschaft gefeiert werden." Die Grüne Gesundheitsombudsfrau Helga Krismer rechnet nach: „Würden die ÄrztInnen jeden Tag im Jahr ordinieren, hätten sie für jedes Kind eine halbe Stunde. Von einem Meilenstein in der Kinderheilkunde sind wir daher noch meilenweit entfernt.“

Helga Krismer lässt daher nicht locker und will von Bundesminister Stöger, dass der Mutter-Kind-Pass aus dem Jahr 1974 endlich zu einem „sozial-medizinischen Eltern-Kind-Vorsorgepass“ wird. „Der medizinische Schwerpunkt ist schon lange nicht mehr ausreichend! Kinderwohl geht uns alle an. Von der Überprüfung der Entwicklungsstadien der Kinder bis zur Gewaltprävention muss die Vorsorge für unsere Kinder neu gestaltet werden. Geld sollte dabei eine untergeordnete Rolle spielen“, fordert Krismer.​