Bezirkegruene.at
Navigation:
am 26. September

Helga Krismer und die Novomatic AG werden keine Freunde mehr

Die Redaktion - Novomatic AG möchte Landessprecherin mittels Klagen mundtot machen

Unsere Grüne Landessprecherin Helga Krismer nimmt sich kein Blatt vor den Mund, wenn es um Spielerschutz in Sachen kleines Glückspiel geht. Seit der Legalisierung der Spielautomaten in Niederösterreich durch die ÖVP Mehrheit, ist Helga Krismer das Feindbild für die Novomatic AG.

Die Einschüchterungsversuche in meine Richtung lassen mich kalt. Der Masterplan von Hochegger im Auftrag der Novomatic AG hat öffentlich gemacht, wie Lobbying seit Jahren geplant und umgesetzt wird. Es zeigt das Demokratieverständnis der Novomatic AG, wenn sie eine Oppositionelle mundtot machen möchte“, so Helga Krismer uneingeschüchtert.

Die Novomatic AG hat sich von einer Aussendung zu einem Management-Lehrgang im Bereich Leisure, Entertainment und Gaming Business an der Donau Universität Krems so angegriffen gefühlt, dass es am 18. Oktober eine Verhandlung am Landesgericht St. Pölten gibt. Und jetzt gibt es schon wieder anwaltliche Schreiben wegen Äußerungen seitens der Grünen Landessprecherin zur Bewilligung von Spielautomaten, Kulturförderungen und einem Bauprojekt der Novomatic.

Die Grüne fühlt sich bestärkt darin, dass insbesondere das kleine Glückspiel ein Systemfehler in Niederösterreich ist, der viele Menschen ins Unglück stürzt. Nicht grundlos heißen die Automaten einarmige Banditen.